Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Internet



Das Internet ist in der heutigen Zeit zu einem der bedeutendsten Kommunikationsmedien überhaupt geworden. Im modernen Geschäftsleben, als auch im privaten Bereich, sind die vielfältigen Funktionen die das Internet bietet inzwischen unverzichtbar geworden. Über das Internet lassen sich Informationen praktisch ohne Zeitverlust von einem Ende der Welt zum anderen übertragen. Mithilfe von E-Mails können Menschen von überall auf der Welt miteinander kostenlos in Kontakt treten. Somit lassen sich wichtige Daten von einer Niederlassung eines Unternehmens in Sekundenschnelle zur nächsten schicken. Diese Möglichkeiten tragen dazu bei Unternehmen effizienter und profitabler zu gestalten.

Auch die Beschaffung von Informationen ist durch das Internet erheblich erleichtert worden. So kann sich jeder in kurzer Zeit mithilfe des Internet zu jedem beliebigen Thema informieren. Über Foren und Chat-Systeme können andere Nutzer kontaktiert und um Hilfe gebeten werden. Das Internet hat durch seine vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten dafür gesorgt, dass die Welt ein Stück näher zusammen gerückt ist und spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Globalisierung.

Auch die Freizeitgestaltung der Menschen hat durch das Internet ganz neue Formen angenommen. So gibt es inzwischen Unternehmen wie Napster, die ihren Nutzern rund um die Uhr, Zugriff auf eine riesige Menge von Musikstücken bieten, die in kurzer Zeit heruntergeladen und angehört werden können. Auch Filme und Serien sind inzwischen online über spezialisierte Portale erhältlich. Noch werden diese Angebote eher wenig genutzt, doch mit der weiteren Verbreitung schneller Internetzugänge werden diese Möglichkeiten eine ernstzunehmende Konkurrenz für Fernsehen und Videotheken darstellen. Bereits heute nimmt der Fernsehkonsum vieler Jugendlicher ab, da die Freizeit erheblich stärker mit Videoplattformen wie Youtube und ähnliche Angeboten verbracht wird. Zu guter letzt bieten immer mehr Computerspiele die Möglichkeit über das Internet gegen Gegner aus der ganzen Welt anzutreten. Dies verleiht den, ohnehin schon beliebten Video- und Computerspielen, eine ganz neue Dimension und trägt dazu bei, dass diese Medien noch stärker genutzt werden. Das Internet hat also sowohl im professionellen, als auch im privaten Umfeld die Möglichkeiten des Einzelnen drastisch erweitert. Neben grenzenloser Kommunikation bietet es zudem vielfältige Möglichkeiten der Unterhaltung und Bildung.















www.allesimweb.eu